Wien-Meidling: „Freimaurerische Grafik im Kleinformat“

So heißt eine Ausstellung im Bezirksmuseum Wien-Meidling, in dem vor allem freimaurerische Exlibris gezeigt werden. Exlibris sind postkartengroße oder noch größere „Eigentumszeichen“ aus Papier, oft kleine Kunstwerke, die in Bücher hineingeklebt werden, damit klar ist, wem das Buch gehört. Sie waren vor allem früher üblich als Bücher noch kostbar gewesen sind.

Die Ausstellung zeigt aus den Beständen von Sammlern vor allem historische Exlibris, die einen Bezug zur Freimaurerei haben: entweder indem sie Freimaurer gehörten oder von Freimaurer-Künstlern gestaltet wurden oder freimaurerische Motive zeigen.

Darüber hinaus sind in der Ausstellung aber auch verschiedene freimaurerische Gegenstände und Texttafeln zu sehen, welche das Wesen der Freimaurerei erklären.

Ein Exlibris des weltberühmten Wiener Psychoanalytikers Alfred Adler (1870–1937), der in Abgrenzung zu Sigmund Freud die Individualpsychologe entwickelte. Er war vor dem Ersten Weltkrieg Mitglied der (Grenz-)Loge Pionier. Sein Exlibris ist eine 125 mal 172 Millimeter große Radierung, gestaltet vom Künstler Jakob Bayer.

Bezirksmuseum Wien-Meidling, Längenfeldgasse 12A (U4/U6); So 9.30-11.30 und Mi 9.00-12.00 und 16.00-18.00 Uhr

Exlibris Ausstellung im Museum Meidling

Kontakt

Intranet