Salzburg: Bruder Mozart mal sieben

Die Salzburger Hofmusik feiert heuer 25 Jahre. Ihr Jubiläumskonzert widmet sie am 15. September 2017 dem berühmtesten Sohn der Stadt: dem Freimaurer Wolfgang Amadeus Mozart, und zwar allen sieben Freimaurerkompositionen des Musikgenies.

Auf ihrer Website schreibt die Hofmusik: „In seinen letzten Jahren in Wien komponierte Mozart eine Fülle an Musiken für die Verwendung innerhalb der Freimaurerlogen. Diese faszinierenden Stücke sind heute so gut wie nie in den Konzertsälen zu hören. Die Salzburger Hofmusik spielt auf historischen Instrumenten sämtliche Freimaurer-Kompositionen Mozarts (mit Ausnahme der „Zauberflöte“). Durch die Verwendung von Instrumentarium aus jener Zeit gewinnen die Kantaten, Lieder und Instrumentalstücke zusätzlich an Wärme, Deutlichkeit und Spritzigkeit.“

Am 15. September verhindert? – Kein Problem, seit April 2017 gibt’s diese Musik auch auf CD.

Weitere Informationen auf der Website der Salzburger Hofmusik

Die variabel zusammengesetzte Salzburger Hofmusik widmet sich vor allem Werken aus dem 17. bis ins frühe 19. Jahrhundert. Der Name des Ensembles geht auf die alte Hofkapelle des Salzburger Fürsterzbischofs zurück. Salzburg war bis 1803 ein selbständiges Fürsterzbistum. Dann kam Napoleon, und nachdem das vorüber war wurde das Land unter den Habsburgerkaisern ein Teil Österreichs.

Kontakt

Intranet