• „Freimaurer sein heißt, sich gegen die Zumutungen der Unvernunft und Intoleranz zu wehren“

    Georg Semler, Großmeister

    Grosser Tempel der Grossloge von Österreich
  • Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität.

    Das sind die freimaurerischen Grundsätze. Sie machen Sinn, wenn danach gelebt wird. Durch den Beitritt zu einer Loge hat jeder Bruder den Auftrag übernommen, dies nach bestem Wissen und Gewissen anzustreben.

  • “Die Freimaurerei ist für mich eine Anleitung zur Reise nach innen, zu mir selbst.”

    Das gibt mir Kraft und Energie für meine Arbeit im täglichen Leben.

    Bruder Peter im Frühjahr 2017

GROSSLOGE VON ÖSTERREICH

der Alten, Freien und Angenommenen Maurer

Die Grossloge

  • Die ‚Großloge von Österreich’
  • Über ihre Geschichte
  • Berühmte österreichische Freimaurer
Weiterlesen

Wir Freimaurer

  • Worum es bei uns geht
  • Weshalb wir ein diskreter Bund sind
  • Was eine Loge ist
  • Wie man Freimaurer wird
Weiterlesen

Fragen & Antworten

Hier finden Sie Antworten auf Fragen, die uns gelegentlich von MitbürgerInnen im persönlichen Gespräch oder auch schriftlich gestellt werden. Weiterlesen

BLOG DER GROSSLOGE

  • Mehr als 200.000!

    So viele Menschen strömten im zweiten Halbjahr 2017 in den Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek zur Freimaurer-Ausstellung: jeden Tag über tausend Besucher. Generaldirektorin Johanna Rachinger: „Mit über 200.000 Besucherinnen und Besuchern ist die Ausstellung ’300 Jahre Freimaurer – Das wahre Geheimnis’ eine der erfolgreichsten Ausstellungen der Österreichischen Nationalbibliothek. Ich freue mich sehr über dieses große Interesse und bedanke mich bei der Großloge von Österreich für die gute und professionelle Zusammenarbeit.“ Und Großmeister Georg Semler: “Der Prunksaal der Nationalbibliothek hat sich als idealer Ort für die große Ausstellung erwiesen. Entstanden am Beginn des Zeitalters der Aufklärung versinnbildlich dieser wunderbare Saal gleichsam auch […]

  • 300 Jahre: Das Finale in London

    1717: In diesem Jahr trafen sich in London im Gasthaus ’Goose and Gridiron’ vier Freimaurerlogen. Sie vereinbarten, künftig zusammenzuarbeiten und leiteten die Gründung einer Großloge ein: die erste der Welt. Das war der Startschuss für die moderne Freimaurerei. 2017: Dreihundert Jahre danach gedachten die Freimaurer auf der ganzen Welt dieses Treffens mit einer Kette von Feiern, die am 31. Oktober 2017 in London ihren Höhepunkt erreichten. Auf Einladung der ’Vereinigten Großloge von England’ trafen sich mehr als viertausend Freimaurer in der Royal Albert Hall unter dem Vorsitz des englischen Großmeisters, des Herzogs von Kent, zu einem rituellen Festakt. Als Ehrengäste […]

  • Wien: Hommage an Bruder Nikos Kazantzakis

    Nikos Kazantzakis (1883 – 1957) war einer der bedeutendsten und weltweit am meisten übersetzten griechischen Schriftsteller des zwanzigsten Jahrhunderts. Weltberühmt wurde er durch seinen Roman Alexis Sorbas, der 1964 mit Anthony Quinn in der Titelrolle verfilmt wurde. Unvergessen die Schlussszene, in der Sorbas, nachdem die von ihm mit großer Leidenschaft gebaute Materialseilbahn hinauf zum Bergwerk bei der Jungfernfahrt wie ein Kartenhaus zusammen gebrochen war, mit dem sensiblen Dichter Basil den berühmten Sirtaki tanzt. Freimaurer wurde Nikos Kazantzakis im zarten Alter von 24 Jahren in Athen. Auf seinen Wanderjahren verbrachte er auch einige Zeit in Wien. Anlässlich seines 60. Todestages wurde […]

  • Wien-Meidling: „Freimaurerische Grafik im Kleinformat“

    So heißt eine Ausstellung im Bezirksmuseum Wien-Meidling, in dem vor allem freimaurerische Exlibris gezeigt werden. Exlibris sind postkartengroße oder noch größere „Eigentumszeichen“ aus Papier, oft kleine Kunstwerke, die in Bücher hineingeklebt werden, damit klar ist, wem das Buch gehört. Sie waren vor allem früher üblich als Bücher noch kostbar gewesen sind. Die Ausstellung zeigt aus den Beständen von Sammlern vor allem historische Exlibris, die einen Bezug zur Freimaurerei haben: entweder indem sie Freimaurer gehörten oder von Freimaurer-Künstlern gestaltet wurden oder freimaurerische Motive zeigen. Darüber hinaus sind in der Ausstellung aber auch verschiedene freimaurerische Gegenstände und Texttafeln zu sehen, welche das […]

  • Bruder Mozart: Alle seine Logenlieder

    Die Salzburger Hofmusik feiert 2017 25 Jahre. Ihr Jubiläumskonzert widmete sie am 15. September dem berühmtesten Sohn der Stadt: dem Freimaurer Wolfgang Amadeus Mozart, und zwar allen Freimaurerkompositionen des Musikgenies jenseits der Zauberflöte. Je nach Zählweise sind es elf oder zwölf, vorwiegend Kantaten. Auf ihrer Website schreibt die Hofmusik: „In seinen letzten Jahren in Wien komponierte Mozart eine Fülle an Musiken für die Verwendung innerhalb der Freimaurerlogen. Diese faszinierenden Stücke sind heute so gut wie nie in den Konzertsälen zu hören. Die Salzburger Hofmusik spielt auf historischen Instrumenten sämtliche Freimaurer-Kompositionen Mozarts (mit Ausnahme der „Zauberflöte“). Durch die Verwendung von Instrumentarium […]

News-Feeds aus internationalen Medien & Blogs

  • Freimaurer 2.0
  • AFAM
  • Freemasonry
  • FrMaurer
  • FM Gedanken

Was?!  Schon wieder Weihnachtszeit?! Höchste Zeit also zum Innehalten, Besinnen und Zurückblicken: Das Jahr, in dem weltweit das (vermeintlich) 300-jährige Jubiläum der Freimaurerei groß gefeiert wurde, geht zu Ende. Viel wurde zum Thema gesendet, geschrieben, kommentiert und gefragt. Ich habe … Weiterlesen → Der Beitrag 300 Jahre Freimaurerei – das Interessanteste, was ich zum Thema gelesen habe erschien zuerst auf freimaurer.online | Das »Freimaurer in 60 Minuten«-Blog. [weiterlesen]

Bitte jetzt ganz stark sein: Ich muss heute ein kleines freimaurerisches Sakrileg begehen und ausnahmsweise Bruder Goethe, unserem »Säulenheiligen« der Freimaurerei widersprechen. Im Internet erfreuen sich Listen mit Namen bekannter Freimaurer großer Beliebtheit. Sogar auf Großlogen- und Logenseiten. Dass man solchen … Weiterlesen → Der Beitrag Bekannte Freimaurer: Warum ich ein chronischer Namedropper bin erschien zuerst auf freimaurer.online | Das »Freimaurer in 60 Minuten«-Blog. [weiterlesen]

Freimaurerei ist nichts Abgehobenes, nichts Weltfremdes. Einer der ersten Logen-Leitsätze, den ich vor rund 15 Jahren aufgeschnappt habe, war: Erst Familie und Freunde, dann kommt der Beruf und danach die Loge. Das hat mir die Freimaurerei direkt sehr sympathisch gemacht. … Weiterlesen → Der Beitrag Entzugserscheinungen? Risiken und Nebenwirkungen der Rituale und Logenferien erschien zuerst auf freimaurer.online | Das »Freimaurer in 60 Minuten«-Blog. [weiterlesen]

Der 24. Juni 2017 ist ein besonderer Tag: Weltweit feiern Logen »300 Jahre Freimaurerei«. Wobei… 300 Jahre?! Da kann doch was nicht stimmen, oder? Jein! Am 24. Juni 1717 haben sich im Londoner Gasthaus »Goose and Gridiron« lediglich vier Freimaurer-Logen … Weiterlesen → Der Beitrag Warum wir heute nicht den 300. Geburtstag der Freimaurerei feiern erschien zuerst auf freimaurer.online | Das »Freimaurer in 60 Minuten«-Blog. [weiterlesen]

Wir leben in einer Zeit, in der die Zunahme an Egoismus, Rücksichtslosigkeit und Gehässigkeit spürbar ist. In einer Zeit der Überflutung von Informationen, ob wahr oder unwahr. In einer Zeit, wo Staatsmänner sich über den größeren Atomknopf öffentlich austauschen. Zeichen, die nichts Gutes verheißen. [weiterlesen]

Freimaurerei befindet sich bei aller diskreten Abgeschlossenheit auch in einer Schnittstelle zur Gesellschaft. Aus diesem Grund veranstaltet die Münchener Loge "In Treue fest" der Öffentlichkeit zugängliche Kolloquien zu Themen, die eine besonders relevante Bedeutung für unsere Gesellschaft haben. [weiterlesen]

Wenn die Freimaurer der Odenwälder Loge „Zu den drei Sternen“ nur recht selten in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden, so liegt dies an deren Selbstverständnis. Im Stillen Gutes tun heißt es bei der Bruderschaft in aller Regel. [weiterlesen]

Im September 2017 überreichte die Darmstädter Loge einen Spendenscheck für ein Kinderdorf in Peru. Ein befreundeter Freimaurer besuchte das Dorf und schildert seine positiven Eindrücke. [weiterlesen]

We make a  difference While the names may be forgotten, the contributions made by individual Freemasons to local communities live on. Director of Special Projects John Hamill celebrates their efforts During the Tercentenary celebrations, both here and overseas, there have been many references in speeches, books and exhibitions to the famous individuals who have graced our fraternity over the last 300 years – monarchs, statesmen, senior members of the armed forces, musicians, artists, writers, ac [weiterlesen]

The last Maharaja of the Sikh Empire Maharaja Duleep Singh gave up his throne in India to be raised a gentleman aristocrat in England. Philippa Faulks finds out how Duleep’s connection with the Royal Family inspired his Freemasonry Mharajah Duleep Singh’s life was one of opulence and tragedy. On 29 March 1849, the son of the late Maharaja Ranjit Singh (known as Sher-i-Punjab, or ‘Lion of Punjab’) effectively became a king without a country. Ending what his father had founded as Pakistan’s first [weiterlesen]

The Temple Builder For Alexander Burnett Brown, architecture, charity and Freemasonry were inextricably entwined. Philippa Faulks finds out about the man who built an opulent temple inside London’s Great Eastern Hotel In 2000, the Conran group was mid-way through renovations of a jaded hotel just south of Liverpool Street Station, London. Puzzled by what appeared to be an additional room on the blueprints, the builders broke down a wall to reveal the double doors of a magnificent masonic temple. [weiterlesen]

As well as launching a television rental empire and revolutionising the British horse racing industry, Freemason David Robinson also shared his prosperity with worthy causes, as Paul Hooley explains The culmination of more than a year of preparation, the coronation of Queen Elizabeth II in 1953 brought three million spectators to London’s streets to witness her procession. It was the first British coronation to be televised and the subject caused considerable debate, with Prime Minister Sir Wins [weiterlesen]

Zusammen Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg. (Henry Ford) Gemeinsam handeln, geht das überhaupt? Handelt nicht eine Jede für sich? Und das meine ich in zweierlei Bedeutungen: erstens - in ihrem eigenen Interesse und zweitens - jeweils alleine? Ja, wir handeln normalerweise vorrangig in unserem eigenen Interesse, wirklich selbstloses Handeln ist äußerst selten. Selbst wenn [weiterlesen]

Beim Aufschlagen der Zeitung sprang mir neulich folgendes Zitat von Joachim Gauck ins Auge: “Heftig streiten, aber mit Respekt und mit dickem Fell.” Eine offensive, robuste Streitkultur fordert Noch-Bundespräsident Gauck in seiner Abschiedsrede - die Fähigkeit des fairen Streitens um Inhalte scheint in unserer angeblich “postfaktischen” Zeit mit ihren Verbal-Schlachten mehr und mehr abhanden zu [weiterlesen]

Die Freimaurerinnenlogen der Frauen-Großloge von Deutschland (FGLD) sind eingetragene Vereine. Sie haben (so wie auch die FGLD als Dachorganisation) Satzungen nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch und weitere Ausführungsbestimungen (Ordnungen, Hausgesetze) und sind demokratisch organisiert. Es gibt regelmäßig Mitgliederversammlungen, Wahlen, Protokolle und Kassenprüfungen, kurzum, alles, was in Vereinen üblich und vorgeschrieben ist. Neben den spezifischen “freimaurerischen” Inhalten [weiterlesen]

Für Menschen, die sich in unangemessener Weise äußern, gerne auch ohne jede Wertschätzung, habe ich als Kind das Wort “Kotzbrocken” gelernt. Gerade ist mir so einer begegnet. Jetzt frage ich mich, wie ich als Erwachsene und Freimaurerin in angemessener Form mit diesem Phänomen umgehe? Natürlich kommt es darauf an, in welchem Zusammenhang, in welcher sozialen [weiterlesen]

„Ecken und Kanten? Jeder hat welche…und nur eine Null hat keine Ecken und Kanten“ So oder so ähnlich waren die Worte auf einer Postkarte, welche ich auf meinem Streifzug durch Berlin gelesen hatte. Natürlich habe ich auf dem weiteren Spaziergang über diesen Vergleich noch etwas nachgedacht. Wir Freimaurer sind ja bemüht, an den Ecken und … Ich? Eine „0“? weiterlesen [weiterlesen]

„Die Bibel hat in den heutigen Freimaurerlogen keinerlei dogmatische, sondern ausschließlich symbolische Bedeutung, wobei es dem einzelnen vollkommen freigestellt ist, in ihr das heilige, religiös verpflichtende Buch oder die auf jahrhundertelanger Entwicklung begründete, allgemein verpflichtende Sittenlehre, also ein ethisches Dokument, zu erblicken. […] Die Bestrebungen, die Bibel aus der Loge zu entfernen, weil sie angeblich … Warum der Grand Orient nicht Unrecht hatte – Die Bibel sollte über [weiterlesen]

Kurt Tucholsky sagte einmal: „Toleranz ist der Verdacht, dass der andere Recht hat!“. Und so unrecht hat er nicht, wie wir gleich feststellen werden. Es ist immer wieder schön daran erinnert zu werden, dass „Toleranz“ eine der Grundsätze der Freimaurerei sein soll. Wir Brüder sollen tolerant zu anderen Meinungen und Menschen sein. Doch mitunter wird … Freizeit-Toleranz weiterlesen [weiterlesen]

Von Gott und Religion – aus den „Alten Pflichten“ von Br. James Anderson 1723: „Ein Maurer ist durch seine innere Haltung verpflichtet, das Moralgesetz zu befolgen; und wenn er die Kunst recht versteht, wird er niemals ein einfältiger Atheist sein, noch ein irreligiöser Freigeist. Aber obwohl in alten Zeiten die Maurer in jedem Lande verpflichtet … Nur mal rein hypothetisch… weiterlesen [weiterlesen]

Kontakt

Intranet